0
(0)

Die Republik Usbekistan bereitet die Verabschiedung eines neuen Krypto-Rechtsrahmens vor, der eine Einkommenssteuer von 7,5 % auf kryptobezogene Gehälter vorsieht.

The Republic of Uzbekistan continues to progress with local cryptocurrency regulations, der usbekische Präsident Shavkat Mirziyoyev erließ ein neues Dekret zur Regulierung der Branche.

Das neue Dekret, das am 27. April veröffentlicht wurde, ordnet eine Reorganisation einer wichtigen Präsidialbehörde an, die als Nationale Agentur für Projektmanagement (NAPM) bekannt ist. Die Behörde hat zuvor den Krypto-Handel in Usbekistan gefördert und vorgeschlagen, den Einwohnern 2021 alle Arten von Krypto-Handel zu erlauben.

Laut dem Erlass wird die NAPM in eine neue Einrichtung namens Nationale Agentur für Zukunftsprojekte (NAPP) umstrukturiert, die für eine breite Palette von Projekten im Zusammenhang mit der Krypto-Regulierung verantwortlich ist und die Aufgabe hat, ein „spezielles Krypto-Regulierungssystem“ in Usbekistan einzuführen.

Die Agentur soll eine einheitliche staatliche Politik für Kryptowährungen entwickeln und verabschieden sowie den Anlegerschutz sicherstellen und Maßnahmen zur Bekämpfung illegaler Aktivitäten wie der Terrorismusfinanzierung durchsetzen. Die NAPP wird auch Projekte initiieren und fördern, die Blockchain und andere aufkommende Technologien in der öffentlichen Verwaltung und anderen sozioökonomischen Sektoren anwenden.

Die NAPP kann rechtliche Bedingungen für Unternehmen schaffen, die Krypto- und Blockchain-Technologien nutzen, sowie für Anbieter virtueller Vermögenswerte, einschließlich Krypto-Handels- und Mining-Firmen, Industriegeschäfte und andere. Die Behörde ist auch für die Lizenzierung und Überwachung von Anbietern virtueller Vermögenswerte zuständig, die eine Reihe von staatlichen Gebühren zahlen müssen, heißt es in dem Dokument:

„Die Teilnehmer des „Sonderregimes“ müssen obligatorische Abzüge für alle Arten von Steuern und staatlichen Treuhandfonds sowie Zollzahlungen für Ausrüstung, technologische Dokumentation, Software […], die für den Eigenbedarf importiert und nicht in der Republik Usbekistan hergestellt werden, entrichten.“

Laut dem Dokument unterliegen die Gehaltseinkünfte der Teilnehmer des „Sonderregimes“ der persönlichen Einkommenssteuer mit einem festen Satz von 7.5%.

Der usbekische Präsident Schawkat Mirzijojew wurde im Oktober 2021 für eine zweite fünfjährige Amtszeit wiedergewählt, nachdem er 2016 nach dem Tod des langjährigen Staatschefs Islam Karimow ins Amt gekommen war. Mirziyoyev hat seit seinem Amtsantritt eine Reihe von Initiativen in der Kryptoindustrie ergriffen.

Verwandte: ‚Nichts wächst so schnell wie Kryptowährungen‘: Kirgisischer Abgeordneter will nationale Kryptowährung

Im Jahr 2018 ordnete Mirziyoyev die Einrichtung eines staatlichen Blockchain-Entwicklungsfonds an, der darauf abzielt, Blockchain in Projekte der öffentlichen Verwaltung wie Gesundheit und Bildung zu integrieren.

Mirziyoyev unterzeichnete zuvor ein Gesetz, das es lokalen Unternehmen verbietet, ihre Kryptobörsen in Usbekistan zu starten. Das Gesetz gab nur Kryptobörsen, die von ausländischen juristischen Personen gegründet wurden, einen rechtlichen Status. Einige Länder wie Russland haben Ende 2021 ähnliche Trends in der Krypto-Regulierungspolitik aufgegriffen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.