0
(0)

The Open Network (TON), eine dezentralisierte Blockchain, die ursprünglich von Telegram entwickelt wurde, kündigte diese Woche an, einen Bot hinzuzufügen, der es den mehr als 550 Millionen Telegram-Nutzern ermöglicht, Kryptowährung an andere Nutzer über den Chat zu senden. Die anfängliche Einführung des „Wallet“-Bots wird das Senden und Empfangen von Toncoins ermöglichen, für die laut den Entwicklern keine Transaktionsgebühren anfallen.

Telegram hat eine lange Geschichte mit Krypto.

Im Oktober 2019 reichte die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eine Beschwerde gegen die Messaging-App ein, nachdem Telegram über einen privaten Token-Verkauf 1,7 Milliarden US-Dollar eingenommen hatte. Die SEC behauptete, dass es sich bei den Gram-Tokens um nicht registrierte Wertpapiere handelte. Im Rahmen eines Vergleichs vom Juni 2020 erklärte sich Telegram bereit, 1,224 Milliarden Dollar an die Investoren zurückzuzahlen.

In diesem Prozess übergab Telegram die Kontrolle über das Telegram Open Network und Toncoin – laut CoinMarketCap.com die 205. größte Kryptowährung mit einem Wert von 2,83 Milliarden US-Dollar – an die Open Network Community, eine Open-Source-Community, die sich der Entwicklung von Toncoin und der dazugehörigen Blockchain widmet.

Sie können jetzt #Toncoin direkt in Telegram-Chats versenden!

Es ist eine neue Möglichkeit, Toncoin ohne Transaktionsgebühren an jeden Telegram-Nutzer zu senden. Mit diesem Service müssen Sie keine langen Wallet-Adressen mehr eingeben und auf Bestätigungen warten.

Sehen Sie sich das Video an und testen Sie die neue Funktion! pic.twitter.com/EtXSMFtJj6

– TON (@ton_blockchain) April 26, 2022

Laut The Open Network müssen diejenigen, die Toncoin über den neuen Wallet-Bot versenden wollen, der nach eigenen Angaben von über 800.000 Konten auf Telegram genutzt wird, seit er Anfang dieser Woche aktiviert wurde, die neueste Version der Telegram-App installieren.

Wie Discord erlaubt Telegram seinen Nutzern (wie The Open Network), Bots zu erstellen, um Aktivitäten auf der Plattform zu automatisieren. Auch wenn Telegram den Wallet-Bot zulässt, bedeutet das nicht unbedingt, dass es ihn befürwortet.

Ein ähnliches Tool wurde 2019 von Lightning Labs entwickelt, einer Gruppe, die am Bitcoin Lightning Network arbeitet. Unter dem Namen Lightning Torch konnten Nutzer kleine Bitcoin-Beträge, so genannte Satoshis, über Twitter versenden. Im September 2021 machte Twitter das Tippen in Bitcoin über das Lightning Network zu einem Teil seiner Plattform und fügte im Februar Ethereum-Adressen zu seiner Tipp-Funktion hinzu.

Telegram könnte den gleichen Weg einschlagen.

„Wir hoffen, dass diese Vereinfachung des Transaktionsprozesses für Kryptowährungen eine größere Akzeptanz auf der ganzen Welt ermöglicht und dazu beiträgt, Blockchain-Zahlungslösungen in das tägliche Leben der Menschen einzubinden“, sagte ein Sprecher der TON Foundation in einer Pressemitteilung.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.