0
(0)

Last Updated on 16. Mai 2022 by Manuel Steinmeier

Banking die Bankenriesen Goldman Sachs und Barclays aus dem Vereinigten Königreich haben sich an einer Serie-A-Finanzierungsrunde über 70 Millionen Dollar für die institutionelle Krypto-Handelsplattform Elwood Technologies beteiligt, die von dem britischen Milliardär und Hedgefondsmanager Alan Howard gegründet wurde.

An der Runde beteiligten sich auch die kryptofreundliche deutsche Bank Commerzbank, der Krypto-Investmentmanager Galaxy Digital und Dawn Capital, wie die Financial Times am Sonntag berichtete. Die Finanzierungsrunde bewertete das Unternehmen dem Bericht zufolge mit rund 500 Millionen Dollar.

Trotz des jüngsten Rückgangs der Kryptomärkte setzt Elwood darauf, dass traditionelle Finanzinstitutionen wie Hedge-Fonds und Banken weiterhin an Investitionen in Kryptowährungen interessiert sein werden. Die Finanzierungsrunde von Elwood wurde bereits vor dem jüngsten Preisverfall vereinbart und in die Wege geleitet, der laut CoinMarketCap seit dem 9. Mai zu einem Rückgang der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung um etwa 15 % geführt hat.

Der CEO von Elwood Technologies, James Stickland, sagte, dass die Kapitalbeschaffung „eine weitere Bestätigung für die Langlebigkeit von Kryptowährungen“ sei und wischte die fallenden Preise der letzten Wochen beiseite:

„Wir erhalten Investitionen von Finanzinstituten, die nicht erwarten, dass sie innerhalb von 15 Minuten riesige Gewinne erzielen. Sie investieren in die Infrastruktur, und ich denke, das ist eine beruhigende Botschaft.“

Elwood Technologies bietet ein Krypto-Portfolio-Management-System mit Krypto-Marktinformationen und einer Handelsinfrastruktur für institutionelle Anleger, die über eine Schnittstelle mit Krypto-Börsen, Liquiditätsanbietern und Depotbanken verbunden ist.

Mathew McDermott, Global Head of Digital Assets bei Goldman Sachs, kommentierte die Übernahme mit den Worten, die Investition zeige das „anhaltende Engagement“ des Unternehmens für Kryptowährungen, und fügte hinzu:

„Da die institutionelle Nachfrage nach Kryptowährungen steigt, haben wir unsere Marktpräsenz und unsere Fähigkeiten aktiv erweitert, um der Kundennachfrage gerecht zu werden.“

Die Finanzierung durch Goldman Sachs markiert die weitere Expansion der Bank in Kryptoanlagen. Die Investmentbank war die erste, die Anfang Mai der Kryptobörse Coinbase ein mit Bitcoin (BTC) unterlegtes Darlehen anbot. Die Bank ist seit langem an diesem Bereich interessiert und bezeichnete im März sogar digitale Vermögenswerte und das Metaverse als „Megatrends“.

Zum Thema: Dezentrale und zentrale Finanzwirtschaft müssen zusammenarbeiten

Ein weiterer Fall, in dem der Wall-Street-Gigant mit Krypto-Firmen kuschelt, war ein Treffen zwischen Goldman-CEO David Solomon und FTX-CEO Sam Bankman-Fried, bei dem Solomon anbot, FTX bei künftigen Finanzierungsrunden und der Einhaltung von Vorschriften zu helfen.

Elwood Technologies bleibt mehrheitlich im Besitz von Alan Howard, der vor der Serie-A-Runde der Hauptinvestor war. Howard war Mitbegründer des Hedgefonds Brevan Howard, der im September 2021 seine Krypto-Investmentabteilung BH Digital startete.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.