0
(0)

In Kürze

  • BlackRock ist der größte Vermögensverwalter der Welt.
  • BlackRock hat gerade einen Blockchain- und Tech-ETF aufgelegt, der Anlegern ein Engagement in Kryptounternehmen ermöglicht.

BlackRock, der weltgrößte Vermögensverwalter, hat seinen börsengehandelten Fonds (ETF) iShares aufgelegt, um Anlegern ein Engagement im Blockchain- und Kryptowährungsmarkt zu ermöglichen, ohne direkt in Kryptowährungen zu investieren.

Ein Antrag für den iShares Blockchain and Tech ETF (IBLC) ETF wurde im Januar bei der SEC eingereicht und „zielt darauf ab, die Anlageergebnisse eines Index nachzubilden, der sich aus US-amerikanischen und nicht-amerikanischen Unternehmen zusammensetzt, die an der Entwicklung, Innovation und Nutzung von Blockchain- und Kryptotechnologien beteiligt sind.“

Ein ETF ist ein beliebtes Anlageprodukt, mit dem man Anteile kaufen kann, die einen Vermögenswert repräsentieren – seien es Immobilien, Fremdwährungen oder sogar Bitcoin.

Dieser börsengehandelte Fonds wird nicht direkt Kryptowährungen abbilden, sondern US-amerikanische und internationale Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind, wie beispielsweise Börsen. Tatsächlich wird der größte Teil des neuen Fonds (11,45 %) Coinbase zugewiesen, der größten Kryptowährungsbörse in den USA – und einer der größten der Welt.

Andere Unternehmen, die der ETF verfolgen wird, sind Bitcoin Miner Marathon Digital Holdings (11,19 %) und Riot (10,41 %) sowie der Zahlungsriese PayPal, der 2020 erstmals Krypto-Dienste angeboten hat.

„Die Blockchain-Technologie ermöglicht Unabhängigkeit und Kontrolle über persönliche Daten, während sie gleichzeitig die finanzielle Eingliederung von Milliarden von Verbrauchern ohne Bankverbindung ermöglicht“, sagt das Unternehmen auf seiner iShares-Webseite.

Der börsengehandelte Fonds kommt kurz nachdem das Brokerunternehmen Fidelity zwei börsengehandelte Fonds auf den Markt gebracht hat, die die Kryptoindustrie und das Metaversum abbilden – eine künftige, immersivere Form des Internets, auf die viele große Unternehmen bereits setzen.

Das in New York ansässige Unternehmen BlackRock, das ein Vermögen von knapp $10 Billionen verwaltet, zeigt schon seit einiger Zeit Interesse an Kryptowährungen, wobei sein CEO letztes Jahr zugab, dass das Unternehmen Bitcoin untersucht.

Und Anfang dieses Monats gab das Unternehmen bekannt, dass es der primäre Vermögensverwalter der USDC-Bargeldreserven werden würde – der Fiat-Währung, die den von Circle ausgegebenen USDC -Stablecoin unterlegt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.