Bitcoin-Langzeit-Hodler beginnen mit „Ausschüttung“, die dem Tiefpunkt des BTC-Preises vorausging
0
(0)

Bitcoin (BTC) blieb am 4. Juni in einer engen Handelsspanne gefangen, da die Forderung der Händler nach einem neuen Makrotief anhielt.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Langfristige Inhaber beginnen mit der „Ausschüttung“

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigten, dass BTC/USD bis zum Wochenende zwischen $29.000 und $30.000 verharrte.

Am Vortag war dem Paar eine Wiederbelebung bis in die Nähe von $31.000 gelungen, doch die letzte Handelssitzung an der Wall Street in dieser Woche machte den Bemühungen der Bullen einen Strich durch die Rechnung.

Da die außerbörslichen Märkte nur geringe Volumina, aber wenig Volatilität boten, richteten sich die Augen auf die mögliche Richtung des unvermeidlichen Ausbruchs.

„Der Wochenchart von Bitcoin sieht einfach nur schrecklich aus, und so bleibt die Trendfortsetzung bestehen. Ich denke, dass wir uns noch ein wenig länger in diesem Bereich konsolidieren, bevor wir schließlich fallen“, verkündete Crypto Tony an diesem Tag in einer Reihe von Tweets.

In einem weiteren Posting wurde ein Ziel zwischen 22.000 und 24.000 $ für Bitcoin genannt, sobald der prognostizierte Rückgang eintritt.

„Ich erwarte einen weiteren Rückgang auf 24.000 – 22.000 $, aber natürlich braucht die Verteilung Zeit. Es kann also sein, dass wir uns um diese Unterstützungszonen herum bewegen, bevor es zu einem Rückgang kommt“, hieß es.

Andere planten, das Beste aus der kommenden Schwäche zu machen, einschließlich des beliebten Twitter-Accounts Cryptotoad, der eine Strategie ankündigte, bei 27.000 $ und darunter zu akkumulieren, was ein „Swing Low“ für BTC/USD wäre.

Wie Cointelegraph berichtete, gibt es weitere Quellen, die auf tiefere Bitcoin-Tiefs hinweisen, von On-Chain-Analysten bis hin zu bekannten Experten wie dem ehemaligen BitMEX-CEO Arthur Hayes.

Zusätzliches Öl ins Feuer gossen Daten der On-Chain-Analyseplattform CryptoQuant, die darauf hinwiesen, dass sich Langzeitbesitzer in einer klassischen Bärenmarktbewegung von ihren Beständen trennen.

„Die Kapitulationsphase der Langzeitbesitzer hat begonnen“, fasste der mitwirkende Analyst Edris in einem der QuickTake-Markt-Updates der Website zusammen, die am 3. Juni veröffentlicht wurden.

In seinem Kommentar zu einem Diagramm der Spent Output Profit Ratio (SOPR) von Langzeitbesitzern zog Edris Vergleiche zu Bedingungen, die den Tiefstständen in der Geschichte von Bitcoin vorausgingen. Dazu gehörten die Bärenmärkte von 2014 und 2018 sowie der marktübergreifende COVID-19-Crash vom März 2020.

„Derzeit treten die langfristigen Inhaber in die Kapitulationsphase ein und verkaufen mit Verlust, was darauf hindeutet, dass die Smart-Money-Akkumulationsphase begonnen hat und die nächsten Monate eine großartige Gelegenheit für langfristige Investitionen in den Markt darstellen würden“, hieß es in dem Beitrag.

Es wurde darauf hingewiesen, dass ein solches Kapitulationsereignis „normalerweise einen mehrjährigen Tiefpunkt markiert“.

Bitcoin-Langzeithalter SOPR kommentiertes Diagramm (Screenshot). Quelle: CryptoQuant

Exchanges still see big buys

In a hint that some were already buying the dip, meanwhile, exchange data showed that outflows were beatly inflows in recent days.

Related: Über 200.000 BTC jetzt in Bitcoin-ETFs und anderen institutionellen Produkten gespeichert

Nach Angaben des On-Chain-Analyseunternehmens Glassnode beliefen sich die Nettoabflüsse von den wichtigsten Börsen am 3. Juni auf insgesamt -23.286 BTC, so viel wie seit dem 14. Mai nicht mehr.

Diagramm der Nettoabflüsse von Bitcoin-Börsen. Quelle: Glassnode

In der jüngsten Ausgabe seines Newsletters „The Week On-Chain“ diskutierte Glassnode Lead On-Chain Analyst Checkmate Anfang der Woche das Verhalten von Langzeit-Inhabern und beschrieb zusätzlich Klassen von Anlegern, die derzeit am wenigsten an einem Verkauf interessiert sind.

Insbesondere diejenigen, die in der Nähe des Allzeithochs vom November 2021 gekauft haben, „scheinen relativ preisunempfindlich zu sein“, schrieb er und fügte hinzu, dass das Anlegerprofil zunehmend aus solchen hartnäckigen Hodlern besteht.

„Trotz anhaltender Preisrückgänge und eines großen Spot-Liquidationsereignisses von 80k+ BTC sind sie nach wie vor nicht bereit, ihre Münzen loszulassen“, fügte er hinzu.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Investition und jeder Handelsschritt birgt ein Risiko, Sie sollten Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.